DAS ZEICHEN DES GLORREICHEN KREUZES

NEU INFORMATION

Tausende Kreuse in der Welt

Paris, den 24. Juni 2011
Fest Johannes des Taüfers
Liebe Freunde des Glorreichen Kreuzes,
      Am Montag 28.März 2011 begaben sich über 4000 Pilger zum Beten auf den Hohen Hügel von Dozulé. Eine italienische Gruppe konnte um 7.30 das heilige Messamt in der Kirche zu Dozulé feiern. Und wir wurden um 8.30 vom katholischen Pfarrer empfangen, der die heilige Messe der 39. Jahren Gedenkfeier der Ersten Erscheinung des Glorreichen Kreuzes am Himmel von Dozulé, zelebrierte. Euch an dieser tiefgründeden Freude zu beteiligen, seid Ihr alle eingeladen.
      Euer Gnaden Jean Claude BOULANGER begab sich vom 24. bis 29.Mai zum bischöflichen Besuch in den Bezirk Dozulé. Dieser Besuch schloß mit einem Hochamt der "Ersten Heiligen Kommunion" ab am Muttertag, am Maria-Fest, Mutter des ganzen Menscheit und in Gegenwart aller Dozuler Leute, sodaß  die Kirche ganz besetzt war. Am Ende des Hochamtes machte der Pfarrer eine Ankündigung* in Gegenwart des Bischofs Boulanger : "Der Hohe Hügel ist Privatgebiet, wo private Gebete gemäß einer privaten Verwendung verrichtet werden." Frau Marie Hélène M. ist beauftragt, für Verbindung zwischen der Pfarrei und diesen Pilgern, die manchmal von weit her hierherkommen, zu sorgen." Danach hat er Frau Marie Hélène M. gesegnet, die sich bei Ihm und beim Bishof bekante.
            Es wird für zu lesende Gnadens-Messen gedankt. Es sei Maria bedankt, Jesus, user Heiland bedankt, dankeschön seeliger Johanness-Paulus II, der hochwürdige Bishof Boulanger bedankt, ebenso der Herr Pfarrer von Dozulé. Jeder möge alle Leute in seiner Umgebung informieren, ohne die Priester, Mönche, Geistliche und Schwestern zu vergessen. Denn man spricht heute nicht mehr von einer Sekte noch von Leichtgläubigen. Und es ist sehr wichtig "Zeugnisse" nach Bayeux zu schicken, weil die kirchrenrechtliche Nachforschung fortgeführt wird.
          Ihr seid Alle in hohen Zahlen eingeladen,  am Sonntag 18.September 2011, um am liturgischen Fest  des Glorreichen Kreuzes teilzunehmen,  wie jedes Jahr, um auf dem Hohen Hügel zu beten.
            Wir verbleiben mit Jesus, Maria, Josef im Gebet vereint.
                                                                                                                     Monique Roque.
Internet : http://Dozule.pagesperso-orange.fr
Email : Dozule@orange.fr                            
* Entsprechend dem kirchenrechtlichen Gesetz, in Anbetracht der während dreizig Jahren tagtäglichen Gebete die auf dem Hohen Hügel von Dozulé verrichtet werden.

DOZULÉ (1972-1978) in dieser BOTSCHAFT bittet CHRISTUS
die Kirche um EIN KREUZ von 738 Meter Höhe, zur Rettung der ganzen Welt :

ABGELEHNT.
Deshalb verlangt JESUS jetzt tausende Kreuze von 7,38 Meter in der Welt
zum Schutz und zur Rettung vor SEINER Glorreichen Rückkehr auf Erden.

Lesen, meditieren und verbreiten
Die BOTSCHAFT CHRISTI in Dozulé

Das Kreuz und wovon wir bedroht sind.

"Verkündet diese Botschaft und führt sie praktisch durch" sagt JESUS bereits am 12 Juni 1973 (8° Ersch.)

- "Gebt dem Bischofssitz den Befehl MEIN GESETZ zu verkünden und das Glorreiche Kreuz und das Heiligtum der Versöhnung genau an dem Ort zu errichten wo Madeleine es sechsmal gesehen hat und kommt alle in Prozession dorthin... Ihr seid meine Freunde, wenn ihr tut, was Ich euch befehle." (10. Ersch.).

"Nach der Evangelisierung der ganzen Welt, dann komme Ich wieder in Herrlichkeit (11.)... Ihr erlebt die Zeit der höchsten Anstrengung des Bösen gegen Christus. Satan ist aus seinem Gefängnis losgelassen. Er besetzt das ganze Angesicht der Erde" (12.Ersch.).

"Sage der Kirche, daß sie ihre Friedensbotschaft an die ganze Welt erneuere ; denn ernst ist die Stunde. Satan leitet die Welt, er verführt die Geister, er macht sie fähig, die Manschheit zu vernichten -in einigen Minuten- wenn sich die Mensheit dem nicht widersetzt, so werde Ich es geschehen lassen. Und das wird eine Katastrophe sein, wie es seit der Sintflut noch keine gegeben hat, -und das noch vor dem Ende dieses Jahrhunderts. All jene, die gekommen waren um ihre Sünden am Fuße des Glorreichen Kreuzes zu bereuen, werden gerettet werden" (14. Ersch.).

"Sage der Kirche, daß sie Botschaften in die ganze Welt hinausschicke und, daß die Kirche sich beeilen soll, das Glorreiche Kreuz am bezeichneten Ort errichten zu lassen und an dessen Fuß ein Heiligtum. Alle werden kommen um Reue zu erwecken und werden dortselbst Friede und Freude finden. Das Glorreiche Kreuz oder das Zeichen des Menschensohnes ist das Zeichen der baldigen Wiederkunft in Herrlichkeit Jesu der Auferstandenen.

"Wenn dieses Kreuz von der Erde erhöht sein wird, werde Ich alles an Mich ziehen."
(16. Ersch am 3. Mai 1974).

.......37 Jahre später ist nichts unternommen worden.

Die Beiden, aufeinanderfolgenden, für Dozulé zuständigen
Bischöfe bezwelfeln diese Botschaft Christi.

Deshalb wurde vorläufig, ein schlichtes Kreuz, auf die von unserem Heiland genau angegebene Stelle, von den Gläubigen errichtet. Die drei Rosenkränze werden täglich dort gebetet. Eine große internationale Wallfahrt, zweimal jährlich, am Fest des Glorreichen Kreuzes (1. Sonntag nach dem 14. Sept.) und am 28. März, Jahrestag der ersten Erscheinung Christi in Dozulé denn Jesus sagt : "Das Glorreiche Kreuz, das ist JESUS der Auferstandene."

Tausende Kreuse in der Welt

An folgender Adresse können Sie Information erhalten

"DAS ZEICHEN DES GLORREICHEN KREUZES"
"FRIENDS OF THE GLORIOUS CROSS"
171, rue de l'Université - 75007 PARIS
Permanence : du Mardi au Vendredi de 14h à 17h
Tél. : 33 (0)1 47 53 06 23